Liebe Eltern,

wir freuen uns, angesichts der aktuellen Situation, auch hin und wieder erfreuliche Nachrichten verkünden zu können.

Auch wenn der Bund bezüglich der Kostenrückerstattung noch keine Regelung getroffen hat, so ist für die Einrichtung Schnatterinchen bereits eine Entscheidung gefallen. Hier das offizielle Schreiben der Gemeinde Herrenhof bezüglich der Kostenabrechnung für den Monat Januar.

Elternbrief Abrechnung Januar 2021

 


Liebe Eltern,

erste Informationen und Rahmenbedingungen zum Kitabetrieb ab dem 11.01.2021 sind kürzlich veröffentlicht worden. Diese möchten wir hier  zusammengefasst an sie weitergeben. Zudem steht der aktuelle Notbetreuungsantrag zum dierekten Download bereit.

2021_Antrag_Notbetreuung

Für wen wird Notbetreuung angeboten?

Ab 11. Januar 2021 bis zum Wiedereinstieg in den eingeschränkten Regelbetrieb wird in den Kindertagesbetreuungseinrichtungen und Schulen eine Betreuung für alle Kinder angeboten, deren Personensorgeberechtigte

  1. aufgrund dienstlicher oder betrieblicher Gründe, die eine Erledigung dieser Tätigkeit im Home-Office unmöglich machen, an einer Betreuung des Kindes gehindert sind und
  2. zum zwingend für den Betrieb benötigten Personal

-in der Pandemieabwehr bzw. -bewältigung

-in Bereichen von erheblichen öffentlichen Interesse (insbesondere Gesundheitsversorgung und Pflege, Bildung und Erziehung, Sicherstellung der öffentlichen Sicherheit und Ordnung bzw. der öffentlichen Verwaltung, Sicherstellung der öffentlichen Infrastruktur und Versorgungssicherheit, Informationstechnik und Telekommunikation, Medien, Transport und Verkehr, Banken und Finanzwesen, Ernährung und Waren des täglichen Bedarfs) gehören.

Die Notbetreuung steht darüber hinaus offen, wenn diese zur Vermeidung einer Kindeswohlgefährdung erforderlich ist oder die Personensorgeberechtigten glaubhaft darlegen, dass ihnen bei einer betreuungsbedingten Einschränkung der Erwerbstätigkeit die Kündigung oder unzumutbarer Verdienstausfall droht. 

Zum Nachweis genügt eine Bescheinigung des Arbeitgebers (Notbetreuungsantrag) für ein Elternteil. Darüber hinaus muss gegenüber der Einrichtung glaubhaft dargelegt werden, dass andere Personensorgeberechtigte die Betreuung nicht absichern können.

 


Das folgende Belehrungsformular ist für die weitere Betreuung Ihrer Kinder im Rahmen unserer Einrichtung notwendig (§ 13 ThürSARS-Cov-2-KiSSP-VO). Bis spätestens 15.01.21 muss das vollständig ausgefüllte Formular der Einrichtung vorliegen. Gerne können sie uns das Dokument per Mail ( kita_schnatterinchen99887@web.de ), per Post oder persönlich übergeben.

Musterformular_Elternerklaerung_Paragr_13_ThuerSARS-CoV-2-KiSSP-VO (auch digital ausfüllbar!)

Gerne stellen wir Ihnen auch ein bereits ausgedrucktes Exemplar zur Verfügung. Bitte wenden Sie sich hierzu einfach an eine unserer Fachkräfte.

Weitere Informationen zum Einrichtungsbetrieb nach dem 10.01.21 liegen derzeit noch nicht vor!

 


Liebe Familien,

Hiermit möchten wir den momentanen Erkenntnisstand transparent machen und einige Informationen, welche uns soeben per Mail erreicht haben mit Ihnen als Eltern teilen. Wir hoffen ein paar Unklarheiten oder Verwirrungen somit auflösen zu können, bis weitere, teils konkretere, Regelungen folgen.

Aktuelle Infos 16.12.20

 


Liebe Eltern,

am Sonntag hat das Thüringer Kabinet folgende Beschlüsse gefasst, welche ab dem 16.12.20 bis zum 10.01.21 auch für unsere Einrichtung gelten.

  1. Schließung der Einrichtung ab dem 16.12.20
  2. Die Notbetreuung steht Kindern offen, deren Eltern selbst keine anderweitige Betreuung sicherstellen können. Dies gilt unabhängig vom Beruf bzw. der beruflichen Situation der Eltern.
  3. Notbetreuung findet an den Tagen statt, an denen Schulhort, Schule oder Kindergarten jeweils geöffnet gewesen wären. Eine Anmeldung zur Notbetreuung in den Einrichtungen ist erforderlich.
  4. Hygiene- und Infektionsschutzkonzepte gelten weiterhin wie in Stufe Gelb

PS; Wir ziehen die Weihnachtsfeier auf Dienstag (15.12.20) vor !

⇓ ANTRAG bitte hier Downladen ⇓

Notbetreuungsantrag 16.12.20

 

Bisherige Infos unter der Quelle: https://bildung.thueringen.de/ministerium/medienservice/detailseite/kabinett-beschliesst-kindergartenschliessung-ab-16-dezember-und-weitere-details/

 


Liebe Eltern,

leider wechselt unsere Einrichtung am 01.12.2020 (Dienstag) in den eingeschränkten Regelbetrieb mit erhöhtem Infektionsschutz (Stufe2, GELB)

Der Grund hierfür:

Das allgemeine Infektionsgeschehen in einer bestimmten Region (Landkreis Gotha) entwickelt sich dahin, dass ein Übergreifen auf Einrichtungen der Kindertagesbetreuung oder Schule droht.

Was ändert sich:

  • Öffnungszeiten: 07.30 Uhr bis 15.30 Uhr
  • Kontaktminimierung: Betreuung in beständigen, festen Gruppen
  • Feste Raum-Gruppen-Zuordnung: Separate Gruppenräume und Kontaktvermeidung auf Freiflächen
  • Das Betreten der Einrichtung für Eltern/ abholberechtigten Personen ist in der Regel nicht erlaubt.   (mehr Zeit einplanen)
  • Übergabe des Kindes am Haupteingang

Was ist weiterhin wichtig:

  • Bitte gewissenhaft die Zeiterfassung nutzen (Chippen). Dies dient der Rekonstruktion möglicher Infektionsketten.

  • Pflicht zum Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes mit korrekter Handhabung!

Oberste Priorität in den kommenden Wochen hat die wirksame Unterbrechung der Infektionsketten. Diese Maßnahmen zielen darauf ab, die Schließung unserer Einrichtung (Stufe ROT) zu verhindern. Bitte unterstützen Sie mit der Einhaltung dieser Maßnahmen unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, damit die Betreuung Ihrer Kinder weiterhin abgesichert ist.

 

Vielen Dank für Ihr Verständnis


Liebe Eltern,

Das zuständige Gesundheitsamt Gotha hat mitgeteilt das ab dem 01.11.2021 eine schriftliche Dokumentation der Kontakte der abholberechtigten Personen nicht mehr notwendig ist!

Die Nachvervolgung im Infektionsfalle erfolgt über die elektronische Zeiterfassung unserer Einrichtung. Wir bitten sie deshalb nochmals konsequent und gewissenhaft zu „chippen“


 

Liebe Eltern,

Wir sind sehr froh darüber, dass immer mehr Normalität in den Kitaalltag zurückkehren kann. Im Zuge dessen möchten wir nun unsere Einrichtung auch wieder für Eltern und Angehörige der Kinder öffnen. Dies kann nur langfristig funktionieren, wenn folgende Rahmenbedingungen strikt eingehalten werden:

  • Zutritt ausschließlich mit Mund-Nasen-Bedeckung
  • lückenlose Dokumentation der abholberechtigten Personen
  • pro Kind nur eine Person beim Abholen/ Bringen im Haus
  • Aufenthalt in der Einrichtung auf ein Minimum begrenzen
  • wenn möglich Mindestabstand einhalten
  • weiterhin gelten die aktuellen Bestimmungen das Rahmenhygieneplans (Stufe Grün)

Ab Montag dem 28.09.2020 freuen wir uns, Sie wieder als festen Bestandteil unseres Kitalebens bei uns im Haus begrüßen zu dürfen.

Ps; Auf Grund der coronabedingten Schließzeit möchten wir auf den Schließtag am 16.10.2020 verzichten.

Mit freundlichen Grüßen

Ihr Kita-Team

 


Liebe Eltern,

Wir, der Kindergarten „Schnatterinchen“ und natürlich auch die Gemeinde Herrenhof als Träger der Einrichtung, möchten uns bei Ihnen für die letzten Monate bedanken. Dafür, dass sie in dieser Zeit der zahlreichen Einschränkungen viel Verständnis gezeigt haben und uns so geduldig begleitet haben.

Wir hoffen, dass die Infektionszahlen niedrig bleiben und wir ab dem 31.08.2020 unseren Kindergarten im „Regelbetrieb mit primärem Infektionsschutz“ öffnen dürfen. Dies bedeutet für unsere Einrichtung, dass wir zu den gewohnten Öffnungszeiten zurück kehren können.

Es können wieder alle Angebote innerhalb des Kindergartens wahrgenommen werden. Die festen Gruppenbezüge der letzten Wochen werden aufgehoben. Somit ist auch die Wiederaufnahme der offenen Arbeit in der oberen Etage sowie ein Früh- und Spätdienst wieder möglich.

 

Wir brauchen Ihre Unterstützung, um in dieser Stufe des Regelbetriebs bleiben zu können. Bitte helfen Sie uns, die folgenden Maßnahmen zum vorbeugenden Infektionsschutz umzusetzen:

 

  • das Tragen einer enganliegenden Mund-Nasen-Bedeckung
  • das Betretungsverbot für Eltern und Familien der zu betreuenden Kinder
  • die Händehygiene
  • die Einhaltung des Mindestabstandes zu anderen Personen
  • das Betretungsverbot bei erkennbaren Symptomen einer COVID-19-Erkrankung
  • das Betretungsverbot bei Rückkehr aus Risikogebieten nach aktueller Festlegung des Robert-Koch-Instituts

Um einen harmonischen Tagesablauf für Ihre Kinder innerhalb der Betreuungszeit zu gestalten, ist es unter anderem wichtig eine ruhige und entspannte Atmosphäre bei den Mahlzeiten zu gewährleisten. Da Sie als Eltern derzeitig unser Haus noch nicht wieder betreten dürfen, wird Ihr Kind in den Hol- und Bringesituationen von einer Fachkraft begleitet. Um dies sinnvoll in den Gruppenalltag integrieren zu können möchten wir die bitten Ihre Kinder nicht während der Mahlzeiten zu Bringen oder Abzuholen.

Frühstück:      08.00 Uhr bis 08.30 Uhr

Mittag:             11.15 Uhr bis 11.45 Uhr

Vesper:            14.10 Uhr bis 14.30 Uhr

 

Wir sind sehr glücklich über diese Lockerung freuen uns sehr auf den gemeinsamen Start in ein neues Kindergartenjahr!

 

Sollten Sie Rückfragen haben, stehen wir Ihnen dafür gern zur Verfügung.

 

Bleiben Sie Gesund

 

Ricardo Roth

 

weitere Informationen 

https://bildung.thueringen.de/fileadmin/2020/Stufenkonzept_Schule_Kita_Pandemie_2020-2021.pdf

 


ACHTUNG WICHTIG 10.07.2020

Informationen zur Beitragszahlung während der Schließtage / des Eingeschr. Regelbetriebs

Elternbrief

MfG

Ricardo Roth

Aktuelle Regelungen zur Wiederaufnahme des eingeschränkten Regelbetriebes der Kindertagesstätte „Schnatterinchen“ (gültig ab 18.05.2020)

 

Kontrollierter und beschränkter Zugang

Die Träger legen gemeinsam mit dem Leitungsteam die Ausgestaltung der Betreuung entsprechend der räumlichen/ personellen Gegebenheiten vor Ort fest.

Es wird aufgrund der eingeschränkten personellen und räumlichen Situation sowie der Infektionslage in der Kindertagesbetreuung zu geänderten öffnungszeiten kommen.

 

  • Öffunngzeiten 07.30 Uhr bis 15.00 Uhr

 

Die Eltern versichern täglich vor Beginn der Betreuung, dass keine allgemeinen Krankheitssymptome der Kinder, insbesondere Husten, Schnupfen und erhöhte Körpertemperatur, vorliegen. Die Auskunft muss auch den diesbezüglichen Gesundheitszustand aller Mitglieder des Hausstandes einbeziehen. (Die Einrichtungsleitung kann bei Zweifel am Gesundheitszustand des Kindes eine Betreuung bzw. Aufnahme ablehnen)

 

Feste Kontaktpersonen

Zu jedem Zeitpunkt muss verlässlich die Nachverfolgung von Kontaktpersonen möglich sein. Deshalb gilt:

  • Es werden feste Gruppen mit zugewiesenen pädagogischen Fachkräften gebildet und jeder Gruppe wird ein fester Raum zugewiesen. Es kann entsprechend der individuellen Gegebenheiten durchaus sinnvoll sein, die bisherigen Gruppenstrukturen zu überdenken. Die räumlichen Gegebenheiten müssen im Einzelfall an die besondere Situation angepasst werden.
  • Fällt die zuständige Fachkraft aus, so muss die Betreuung der Gruppe entfallen.
  • Die strikte Trennung der Gruppen wird im Außengelände, in den Garderoben sowie den Wasch- und Essensräumen eingehalten.
  • Die Organisation der Abläufe in der Kindertagesbetreuung sollte die Kontakte der Erwachsenen untereinander auf das notwendige Maß unter Einhaltung der ansonsten bestehenden Abstandsregeln begrenzen. (Tür- und Angelgespräche)

Das pädagogische Konzept der Kindertageseinrichtungen ist diesen besonderen Rahmenbedingungen anzupassen – sogenannte offene oder teiloffene Konzepte sind nicht zulässig.

Insbesondere die kindgerechte Vermittlung und das Trainieren von Hygieneregeln, die persönliche Gesunderhaltung und die Körperpflege sollten im Mittelpunkt stehen.

Weitere Informationen

https://bildung.thueringen.de/fileadmin/2020/2020-05-13_Handreichung_Hygiene_Kindertagesbetreuung_Corona.pdf

Mitwirkung und Verantwortung der Eltern

Oberste Priorität hat der Schutz der Gesundheit. Das Gelingen dieses Konzeptes erfordert zwingend die Solidarität, Achtsamkeit und aktive Mitwirkung aller Eltern.

Werden die strikten Begleitregelungen zur Öffnung der Einrichtung nicht konsequent eingehalten, oder es wird ein kritischer Anstieg der Infektionszahlen verzeichnet, wird die Einrichtung umgehend geschlossen.

Es ist dringend erforderlich, im privaten Umfeld weiterhin die Sozialkontakte soweit wie möglich zu reduzieren, um die Entstehung neuer Infektionsketten zu vermeiden.

Es werden auf dem Gelände klar definierte Bring- und Abholzonen eingerichtet, in denen die Eltern ihre Kinder abgegeben können.

  • Gruppe Fuchs:             Kellereingang
  • Übrige Gruppen:            Haupteingang

Dabei ist zwingend von den Eltern eine Mund-Nasen-Bedeckung zu tragen.

Darüber hinaus ist das Betreten der Einrichtung für Eltern in der Regel nicht erlaubt ist.   (mehr Zeit einplanen)

Bitte gewissenhaft die Zeiterfassung nutzen. (Chippen) Dies dient der rekonstuktion möglicher Infektionsketten.